CSD-Empfang am 14. Juli 2017

In der "guten Stube" der Landeshauptstadt wird seit 2009 jedes Jahr der Christopher Street Day mit einem Empfang des CSD-Vereins eingeläutet. Der politische und zugleich gesellige Abend dient der Einstimmung ins Kulturfestival. Dazu wurde am Freitagabend, 14. Juli ins hohe Haus am Marktplatz geladen. Im großen Sitzungssaal standen die gesellschaftspolitischen Ziele rund um die Gleichberechtigung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen im Fokus.

In einem Impuls zum PERSPEKTIV-WECHSEL formulierte Christoph Michl, der Geschäftsführer der IG CSD Stuttgart e.V., die zentralen Erwartungen und Forderungen zum diesjährigen CSD. Neben den politischen Schwerpunkten durfte aber auch ein Ausblick auf die vielfältigen Termine der beginnenden Kulturtage nicht fehlen.

Plakat zur Empfang im Rathaus zum Christopher Street Day (CSD) in StuttgartStehende Ovationen für die Schirmfrau

Bevor die mit Spannung erwartete CSD-Schirmfrau ans Pult trat, überbrachte Fritz Kuhn, der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, die Grüße der Stadtpolitik und -verwaltung. Mit gutem Gespür analysierte das Stadtoberhaupt auch dieses Mal wieder das CSD-Motto, welches 2017 PERSPEKTIV-WECHSEL lautet.

Gabriele Arnold, die Stuttgarter Prälatin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, hielt als Schirmfrau des CSD Stuttgart ein eindrückliches, mutiges und von Herzen kommendes Grußwort. Ihr Versuch, den gemeinsamen PERSPEKTIV-WECHSEL zu wagen sowie ihre klare Position zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare und die deutliche Entschuldigung für durch die Kirche gegenüber LSBTTIQ-Menschen verübtes Leid, bewegte die Anwesenden Gäste sichtlich und führte am Ende der Rede zu stehenden Ovationen im großen Sitzungssaal.

Die nächste Gelegenheit die CSD-Schirmfrau persönlich zu erleben, bietet sich am Freitag, 21. Juli 2017 bei der CSD-Eröffnungsgala im Friedrichsbau Varieté. 

Im Anschluss an den offiziellen Teil durfte beim Stehempfang im vierten Stock des Rathauses den persönlichen Perspektiven – gerne im wechselseitigen Austausch – freien Laufe gelassen wErden. Organisationen aus der Regenbogen-Community stellten im Rahmen eines "Marktes der Möglichkeiten" ihre wichtige Arbeit vor. In lockerer Atmosphäre und beim Konsum von Getränken und Häppchen, konnte gemeinsam die Vorfreude auf die beginnende Hochphase des CSD Stuttgart zelebriert werden.

Zur Teilnahme am öffentlichen Empfang war keine Einladung nötig. Der Eintritt war frei.

CSD-Empfang im Rathaus am 15. Juli 2016Regenbogenflaggen an der Rathausfassade

Anlässlich des Empfangs, und später zur CSD-Polit-Parade sowie der CSD-Hocketse, wurden sechs große Regenbogenflaggen als weithin sichtbares Symbol für Vielfalt, Gleichberechtigung und Akzeptanz an der Rathausfassade gehisst.

Ein besonderer Dank gilt im Kontext des Empfangs des CSD-Vereins im Rathaus der Stadt Stuttgart - nicht nur für die Beflaggung an der Fassade, sondern auch für die unkompliziert und kostenlos bereitgestellten Räumlichkeiten sowie für die erstmalige Organisation der Häppchen zum geselligen Teil des Abends. Die Getränkeversorgung indes übernahm weiterhin das ehrenamtliche CSD-Organisationsteam. Die Erlöse dIntendant der Finanzierung des Festivals.

Ablauf des Abends am 14.07.

19:00 Uhr

  • Eintreffen im 3. und 4. Obergeschoss des Rathauses
  • Besuch der Infostände im Markt der Möglichkeiten

19:30 Uhr

20:30 Uhr

  • Gemeinsames Einstimmen auf das CSD-Festival in lockerer Atmosphäre




Erzähle der Welt davon

 

Kontakt

Fragen zum CSD Stuttgart 2017? Das ehrenamtliche Organisationsteam der IG CSD Stuttgart e.V. hilft gerne weiter. Schreib uns!

Unterstütze den CSD Stuttgart