Schirmherrschaft: Gregor Gysi

Gregor Gysi ist Schirmherr des CSD Stuttgart 2016

Dr. Gregor Gysi (MdB, DIE LINKE) hatte die Schirmherrschaft zum 2016er Christopher Street Day (CSD) in Stuttgart inne.

"Der Kampf für Gleichstellung muss in Stuttgart, in Deutschland und für alle Menschen weltweit geführt werden. Deshalb ist eure Begegnung und die CSD-Bewegung insgesamt so wichtig", erklärt Gregor Gysi zu den Gründen für seine Übernahme der Schirmherrschaft zum CSD Stuttgart. Den Teilnehmenden der vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen anlässlich des Kulturfestivals für Vielfalt und Akzeptanz im Sommer ruft Gysi schon heute zu: "Ich freue mich, dieses Jahr als euer Schirmherr mit euch zusammen sichtbar zu sein. Beim CSD und darüber hinaus."

Mit der Schirmherrschaft des bekannten und engagierten Bundespolitikers rücken für den CSD-Verein gerade die bundesweiten Themen in den Mittelpunkt, insbesondere die Öffnung der Ehe, das gemeinsame Adoptionsrecht sowie die Reform des Transsexuellengesetzes. "Mit Gregor Gysi haben wir 2016 einen Schirmherr an unserer Seite, der es verstehen wird, Brücken des gegenseitigen Respekts in die Gesellschaft zu bauen", erläuterte Christoph Michl, Geschäftsführer der IG CSD Stuttgart e.V. Seine Schirmherrschaft verschafft der Forderung nach vollständiger rechtlicher Gleichstellung die nötige Sichtbarkeit, was wiederum den gesellschaftlichen Diskurs befördern wird.

Dies unterstrich Gysi bereits mit seinem schriftlichen Grußwort zum CSD Stuttgart: "In Deutschland gilt noch ein hoffnungslos veraltetes Transsexuellengesetz, das den Schritt zur Geschlechtsangleichung behindert. Gerade für diese Teile der LSBTTIQA-Community finde ich euer Motto OPERATION SICHTBARKEIT perfekt", so Gysi.

Als Schirmherr des Festivals sprach Gregor Gysi beim CSD-Empfang am Freitag, den 15. Juli 2016 im Stuttgarter Rathaus ein persönliches Grußwort.

 

CSD Stuttgart 2016: Empfang im Stuttgarter Rathaus

Über das Amt

Die Schirmherrschaft zum Christopher Street Day (CSD)-Festival in Stuttgart wird jährlich im Rotationsprinzip an eine andere politische Partei vergeben. 2016 sind turnusgemäß DIE LINKE an der Reihe. Das Amt soll Interessierten die Möglichkeit bieten, sich intensiv mit der Sichtweise und den Lösungsvorschlägen einer Partei, Person oder Organisation in Bezug auf die Akzeptanz und rechtliche Gleichstellung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen auseinanderzusetzen. Verschiedene Formen der Präsenz sowie der direkte Kontakt mit der Schirmfrau oder dem Schirmherrn bei den CSD-Veranstaltungen und Aktionen, sollen tiefere Einblicke in das jeweilige Engagement ermöglichen. Im Fokus steht ein offener Dialog rund um LSBTTIQ-Belange für eine gleichberechtigtes Zusammenleben und die Sichtbarkeit von Vielfalt.

Über Gregor Gysi

Dr. Gregor Gysi ist promovierter Jurist, Rechtsanwalt und Politiker (DIE LINKE). Er ist seit 2005 erneut Mitglied des Deutschen Bundestages, dem er schon zwischen 1990 und 2000 angehörte. Er war von 2005 bis 2015 Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Bundestag.

Im Dezember 2013 wurde Gysi zusätzlich Oppositionsführer im Deutschen Bundestag. Zuvor war er Bürgermeister sowie Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen des Landes Berlin. Von 1998 bis 2000 war Gysi Vorsitzender der PDS-Bundestagsfraktion, von 1990 bis 1998 Vorsitzender der Bundestagsgruppe der PDS und von 1989 bis 1993 Vorsitzender der SED-PDS beziehungsweise PDS. Daneben war er Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR.

Gysi war und ist eine zentrale, prominente Figur der PDS beziehungsweise der Linkspartei und wirkte dabei prägend auf das politische Geschehen in der Bundespolitik seit 1990.

Geboren wurde Gregor Florian Gysi am 16. Januar 1948 in Berlin. Er war zwei Mal verheiratet und hat drei Kinder; einen Sohn aus erster Ehe, eine Tochter aus zweiter Ehe und einen Adoptivsohn.

Bisherige Schirmfrauen und Schirmherren

Bereits in der Vergangenheit übernahmen honorige Personen aus Politik, Wirtschaft sowie Sport die Schirmherrschaft zum CSD Stuttgart:

  • Heiner Geißler (CDU, 2000)
  • Ute Kumpf, damalige parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion (SPD, 2001)
  • Rezzo Schlauch (Bündnis 90/Die Grünen, 2002)
  • Corinna Werwigk-Hertneck, damalige baden-württembergische Justizministerin (FDP, 2003)
  • Hans H. Pfeifer, damaliger City Manager der CIS Stuttgart e.V. (2004)
  • Andreas Renner, damaliger baden-württembergischer Sozialminister (CDU, 2005)
  • Herta Däubler-Gmelin, Bundesjustizministerin a.D. (SPD, 2006)
  • Cem Özdemir, damaliger Europaabgeordneter (Grünen/Freie Europäische Allianz, 2007)
  • Gabriele Zimmer, damalige Europaabgeordnete (DIE.LINKE im Europäischen Parlament, 2008)
  • Erwin Staudt, damaliger Präsident des VfB Stuttgart e.V. (2009)
  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, damalige Bundesjustizministerin (FDP, 2010)
  • Wolfgang Schuster, damaliger Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart (CDU, 2011)
  • Harald Christ, schwuler Unternehmer aus Berlin (2012)
  • Nils Schmid, damaliger Minister für Wirtschaft und Finanzen in Baden-Württemberg (SPD, 2014)
  • Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart (Bündnis 90/Die Grünen, 2015)

CSD-Empfang: 15. Juli 2016

CSD-Empfang im Stuttgarter Rathaus am 15. Juli 2016

CSD-Gala: 22. Juli 2016

CSD-Eröffnungsgala am 22. Juli 2016 im Friedrichsbau Varieté

CSD-Polit-Parade: 30. Juli

CSD-Polit-Parade am 30. Juli 2016 durch Stuttgart

CSD-Hocketse: 30. und 31. Juli

CSD-Hocketse am 30./31. Juli 2016 auf Markt- und Schillerplatz


Erzähle der Welt davon

 

Kontakt

Fragen zum CSD Stuttgart 2016? Das ehrenamtliche Organisationsteam der IG CSD Stuttgart e.V. hilft gerne weiter. Schreib uns!

Unterstütze den CSD Stuttgart